Ach Brandis, du altes Nazikaff. So unschuldig und jungfräulich, dass mensch es kaum aushält. Und nun schon wieder beschmutzt ein Außerirdischer / Nazi dein Image. Es ist zum verzweifeln. Bitte schön:

Weil in Deutschland in jedem hinter-letzten Dorfverein ums Verrecken eine Weihnachtsfeier abgehalten wird, gibts derlei natürlich auch in Brandis. Genauer beim FSV Brandis. Jungfräulich und unschuldig liegen da die Plätzchen drapiert und der Glühwein wird ausgeschenkt. Doch was ist das? Ist das nicht unser lieber Kaufi? Aber was trägt er denn da? Nochmal genau hingeguckt:

Genau, hier sehen wir den (u.a. wegen Brandis) bereits verurteilten Christian K. mit einem „Hatecore“-Shirt auf der Weihnachtsfeier ’09 des FSV Brandis. Zwei Monate nach dem Überfall auf den Roten Stern. Dass er auf  der Weihnachtsfeier war, hat er vor Gericht übrigens zugegeben. Die war übrigens auch seine Abschiedsfeier: zwei Tage später ging er in U-Haft.

Wir stellen fest: Beim FSV Brandis wird Weihnachten auch gern mit Nazis gefeiert. Und genauer: gern mit den Tätern / Außerirdischen. Denen dann auf meinVZ -für alle zugänglich- „alles Gute“ / „Freiheit“ / „ein gesundes Neues“ gewünscht wird. Mit der Distanz(ierung) ist und bleibt es nicht weit her. Dank studiVZ auch dokumentiert: Vereins“prominenz“ war natürlich ebenfalls anwesend. Aber was wäre das Fest der Liebe ohne Nazis – die Vereinskneipe wie leergefegt.