Schon vor Wochen fiel uns bei der Recherche (ähem…ok..wir geben es zu…wir kochen…äh suchen auch bloß mit google) nach dem Stichwort „Brandis“ ein Forum auf, in dem sich Fans der Highland Games aus der Region austauschen. In diesem Forum gibt es einen Thread namens „Machern – Fleischmützenkongress“ in dem sich Forumsteilnehmer_innen über einen Naziüberfall (wenn mensch weiter liest, war es wohl nicht der erste) auf eine Highland Games Veranstaltung austauschen (Dieser Angriff fand knapp 1 Monat vor Brandis statt).

Quelle: Pipes and Drums Forum

Klingt nach ner ganzen Menge Spaß, (der es auch war) wenn da nicht so ein Naziandrang gewesen wäre.

Ich hab mir Raplje angeguckt, bis bei der 2. Show an diesem Abend eine von den Birnen auf die Bühne gegangen ist, mit Springerstiefeln, natürlich blankpolierter Glatze und einem T- Shirt mit der Aufschrift „Eure Opfer unser Auftrag“. Sagt glaub ich alles.

Wir wollten dann nachhause gehen, da hab ich mich umgeguckt und es standen plötzlich überdurschnittlich viele Nazis rum, wild angemalt und besoffen Parolen durch ein Megafon !!! brüllend.

Wir wollten uns dann angesichts unserer längeren haare verziehen kamen aber nur bis etwa 10 m außerhalb des Ausgangs als wir von ner Gruppe von 6-7 Glatzen angegriffen wurden. ( Wir waren 3 Kerle und 3 Mädels).
Resultat waren 2 zerkloppte Brillen im Wert von jeweils 120 €, ein Gebrochenes Nasenbein, ne riesige Beule auf dem Kopf einer Freundin (übrigens durch nen Schlag mit ner Bierflasche), mein rechter Schneidezahn und linkes Trommelfell und fast das Auge eines Freundes durch Glassplitter seiner Brille.

Am selben Abend wurde ein Bekannter von uns der linke Oberarm längs gebrochen und seine linke Gesichtshälfte ist Mus, weswegen er sich morgen einer Augen – OP unterziehen darf.

Außerdem wurde Türen und Zäune eingetreten, Mülltonnen angebrannt und es wurde beobachtet wie eine Busladung der „Sozialen Nationalen Jugend“ betrunken, ohne Rucksackkontrolle und ohne zu bezahlen auf das Gelände kam.

Augen OP, „…ohne Rucksackkontrolle und ohne zu bezahlen auf das Gelände kam“. Das kennen wir doch schon?! Nazischläger scheinen in Sachsen generell nirgendwo Eintritt zahlen zu müssen. Aber „Spaß“ beiseite.

In der LVZ Muldental Online erschien gestern der Artikel „Anklagen nach Highland Games-Ausschreitungen in Machern“ in dem es um besagten Vorfall in Machern geht. Der Sprecher der Leipziger Staatsanwaltschaft sagt das

drei der Angeklagten auch beim Überfall auf das Roter Stern-Spiel im Oktober 2009 in Brandis im Visier der Ermittlungsbehörden

seien. Was für eine Überraschung. Das die LVZ in relativierendem Ton von „Randale“ spricht, ist nicht weiter überraschend. Wir weisen dennoch auf diese Stringenz in der „Berichterstattung“ dieses regionalen Käseblattes hin.

Das sich ausgemachte Nazis in der Highland Games Szene nicht nur als „Gastschläger“ verdingt machen, sondern auch als Teilnehmer agieren, kann mensch hier (Webpräsenz der Kleinpösnaer Dudelsäcke) nachschlagen. Falls sich noch wer für die „Leistungen“ von Tommy Naumann (müssen wir eigentlich noch sagen wer das ist?) interessiert, darf hier (Wertungstabelle) klicken.

Fazit: Es ist keine Fußball Problematik, es ist keine Highland Games Problematik – Nazis und solche die es nur denken, gibt es überall! In jedem Sport, an jedem Ort.