Es geht um ein Freundschaftsspiel zwischen Roter Stern Leipzig und der BSG Chemie am 20.6.10 um 14Uhr im Sportpark Dölitz (also beim RSL). Die Plakate dafür sehen so aus:

Oben steht: „Benefiz, für die Opfer von Brandis“, hierzu möchten wir gerne erwähnen, dass das Wort „Opfer“ mehr als unpassend ist. Der Stern ist kein „Opfer“, er war es nicht in Brandis und auch nicht in anderen Fällen, dies wissen auch übrigens die Nazis, die den Übergriff in Brandis wohl noch heute bereuen (zumindest die die jetzt schon im Knast sind). Das Wort „Opfer“ hat im heutigen Sprachgebrauch (besonders unter Jugendlichen) eine diskriminierende Bedeutung. Wir versuchen in unseren Texten über die Vorfälle in Brandis von Betroffenen zu reden. „Opfer“ impliziert, dass mensch völlig wehrlos und handlungsunfähig ist und nichts gegen einen Übergriff oder Täter tun kann, dies ist aber nicht immer der Fall und in Brandis schon gar nicht. Das hat der Rote Stern bewiesen, am Tag des Übergriffs und auch in den Monaten danach.

Wir finden es toll, dass es dieses Spiel gibt und die Gelder dafür an die Betroffenen des Überfalls in Brandis gehen, die heute noch wegen den physischen und psychischen Folgen behandelt werden.

Die „Opfer“ für uns sind jedoch nicht die Zuschauer_innen und Spieler des Roten Sterns, sondern die angreifenden Nazis und der FSV Brandis.

Dies sagen wir nicht, weil wir die abwertende Bezeichnung aus der Jugendsprache weiter stärken wollen (vielleicht die wütende Seite in uns ein wenig), sondern weil der FSV Brandis sich selbst als „Opfer“ bezeichnen und auch die Nazis sich in allen bisherigen Prozessen als „Opfer“ darstellen und überhaupt nichts gemacht haben wollen.

Aber um es nochmal klar zu stellen, die Gelder gehen natürlich nicht an Brandis, die „Opfer“ haben ja schon das Geld aus dem Wiederholungsspiel erhalten.

Wir freuen uns jetzt schon riesig auf das Freundschaftsspiel, besonders auf den Support beider Fanlager, die ja beide nicht unterschiedlicher sein könnten (Video: BSG Chemie, Roter Stern) und einen spannendes Spiel erwarten lassen.

Forza RSL und BSG!

Glückwunsch auch von uns an die BSG Chemie zum Aufstieg!