Archive for the ‘Brandiser Normalität’ Category

Brandis lässt von sich hören

Donnerstag, März 22nd, 2012

Lang hatten wir schon nichts mehr von Brandis gehört. Doch nun meldet sich die Dorfgemeinschaft östlich von Leipzig, mit neuen (und dennoch bekannten) Hits in der Naunhofer Parthelandhalle zurück.

Beim Hobbyfußball-Turnier „Raiba-Cup“ in der Naunhofer Parthelandhalle sind am Wochenende rechtsradikale Schmähgesänge angestimmt worden. Wie die Polizei mitteilte, erklangen am Samstagmorgen gegen 0.30 Uhr während des Spiels einer Brandiser Auswahl Lieder mit volksverhetzendem Inhalt.

Die Beamten griffen ein und stellten die Identität der Täter innerhalb einer zwölfköpfigen Fangruppe fest. Der Veranstalter des Hobbyturniers sprach den mutmaßlichen Neonazis ein Hausverbot aus und erstattete Anzeige.

Quelle: Oschatzer Allgemeine – Rechtsradikale Schmähgesange bei Hobbyfußball-Turnier in Naunhof

Der Veranstalter bestätigte übrigens gegenüber Chronik.LE, dass die Rufe von Leuten aus Brandis kamen. Demnach wurde das sächsische U-Bahn-Netz um einen weiteren Haltepunkt in Naunhof erweitert. Sachsen hat bereits das weltgrößte U-Bahnnetz, Tatort Brandis berichtete.

Leider neigen viele Menschen zu unzulässigen Verallgemeinerungen. So auch diesmal ein findiger Onlinejournalist der LVZ, der bemüht war, eine  kleine Zusatzinformation an diese Meldung zu basteln. Tatort Brandis klärt wie immer auf! Der LVZ-Bericht geht folgendermaßen weiter:

Vor drei Jahren war der Brandiser Fußball schon einmal in die Schlagzeilen geraten, als bei einem Bezirksliga-Spiel von Roter Stern Leipzig beim FSV Brandis etwa 50 Neonazis aufs Feld stürmten und die Leipziger Spieler und Fans mit Holzlatten und Eisenstangen attackierten. Bei dem brutalen Überfall waren vier Menschen zum Teil schwer verletzt worden.

Eine unzulässige und journalistisch unterirdische Verknüpfung von verfaultem Apfel und brauner Birne! Wir berichtigen hier gern: Bei dem Hallenturnier in Naunhof spielten Freizeitmannschaften – demzufolge haben Mannschaft wie Anhänger_innen selbiger natürlich NICHTS mit dem FSV Brandis zu tun! Zumindest nicht zwangsläufig.

Viel naheliegender wäre doch folgendes: Selbes Turnier in Naunhof wurde vor zwei Jahren schonmal von Nazis besucht. Damals konnte sich die Polizei noch nicht durchringen, Neonazi-Gesänge als „rechtsradikale“ zu bezeichnen, vielmehr handelte es sich damals noch um „provokative Sprüche“ (Wer hat hier seine Sprache verändert?). Und: „Unter den provozierenden Personen haben sich nach Angaben des Veranstalters ’stadtbekannte Jugendliche aus Brandis‘ befunden“, so auch Mitglieder der lebensbejahenden Volksmusikgruppe „Hardcore Brandis„.

 

Wobei… Liebe LVZ: eine kleine Nachfrage beim „Pressesprecher“ des FSV Brandis kann eigentlich nie schaden. Von dem haben wir auch schon lange nichts mehr gehört!

Brandis: „Hier gibt es keine Nazis“

Dienstag, Februar 15th, 2011

Und es gibt sie doch, wir haben ja schon in einigen Artikeln versucht zu zeigen, dass es sehr wohl Nazis in Brandis gibt, auch wenn der Verein das immer gerne bestreitet. So fanden wir kürzlich im Internet diese Meldung:

„Soko Rex“ nimmt zwei rechte Schläger fest

Leipzig. Die Polizei-Sondereinheit „Soko Rex“ hat am Donnerstag im Landkreis Leipzig zwei rechte Schläger festgenommen. Die beiden 20 und 23 Jahre alten Männer sollen am 1. Januar dieses Jahres einen 24-Jährigen in Brandis (Landkreis Leipzig) brutal zusammengeschlagen haben.

Grund für die Schlägerei war nach Angabe von Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft die „gegenläufige politische Einstellung“. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, es wurden Haftbefehle erlassen.

Wir sind gespannt was dazu noch bekannt wird, vielleicht sind die Täter ja auch Mitglieder in unserem Lieblingsverein, dem FSV Brandis.

Berufungsverfahren gegen Chris R.

Samstag, Oktober 23rd, 2010

Am 22.10.2010 fand die Berufungsverhandlung gegen den Brandistäter Chris R. am Leipziger Landgericht statt. Diesmal wurde das Strafmaß auf 2 Jahre und 3 Monate gesenkt. Ein vollständiger Bericht findet sich bei „Neonazi-Überfall bei Fußballspiel in Brandis heute vor Gericht: 2 Jahre und 3 Monate für Wurzener Landwirt“ in der Leipziger Internetzeitung.

MDR Dabei ab 2: Der RSL: ein rotes Tuch für die Rechten

Donnerstag, September 16th, 2010

Eine kurze Zusammenfassung der Zustände, auf die auswärts reisende RSL Fans (und die die dort eh leben/wohnen müssen) in den letzten Monaten allzu oft stießen.

Quelle: MDR Dabei ab 2 (6.9.10)

Nazischläger prügeln sich durch Regionalsport

Dienstag, April 20th, 2010

Schon vor Wochen fiel uns bei der Recherche (ähem…ok..wir geben es zu…wir kochen…äh suchen auch bloß mit google) nach dem Stichwort „Brandis“ ein Forum auf, in dem sich Fans der Highland Games aus der Region austauschen. In diesem Forum gibt es einen Thread namens „Machern – Fleischmützenkongress“ in dem sich Forumsteilnehmer_innen über einen Naziüberfall (wenn mensch weiter liest, war es wohl nicht der erste) auf eine Highland Games Veranstaltung austauschen (Dieser Angriff fand knapp 1 Monat vor Brandis statt).

Quelle: Pipes and Drums Forum

Klingt nach ner ganzen Menge Spaß, (der es auch war) wenn da nicht so ein Naziandrang gewesen wäre.

Ich hab mir Raplje angeguckt, bis bei der 2. Show an diesem Abend eine von den Birnen auf die Bühne gegangen ist, mit Springerstiefeln, natürlich blankpolierter Glatze und einem T- Shirt mit der Aufschrift „Eure Opfer unser Auftrag“. Sagt glaub ich alles.

Wir wollten dann nachhause gehen, da hab ich mich umgeguckt und es standen plötzlich überdurschnittlich viele Nazis rum, wild angemalt und besoffen Parolen durch ein Megafon !!! brüllend.

Wir wollten uns dann angesichts unserer längeren haare verziehen kamen aber nur bis etwa 10 m außerhalb des Ausgangs als wir von ner Gruppe von 6-7 Glatzen angegriffen wurden. ( Wir waren 3 Kerle und 3 Mädels).
Resultat waren 2 zerkloppte Brillen im Wert von jeweils 120 €, ein Gebrochenes Nasenbein, ne riesige Beule auf dem Kopf einer Freundin (übrigens durch nen Schlag mit ner Bierflasche), mein rechter Schneidezahn und linkes Trommelfell und fast das Auge eines Freundes durch Glassplitter seiner Brille. (mehr …)

Das Fest der Liebe beim FSV Brandis

Dienstag, April 6th, 2010

Ach Brandis, du altes Nazikaff. So unschuldig und jungfräulich, dass mensch es kaum aushält. Und nun schon wieder beschmutzt ein Außerirdischer / Nazi dein Image. Es ist zum verzweifeln. Bitte schön:

Weil in Deutschland in jedem hinter-letzten Dorfverein ums Verrecken eine Weihnachtsfeier abgehalten wird, gibts derlei natürlich auch in Brandis. Genauer beim FSV Brandis. Jungfräulich und unschuldig liegen da die Plätzchen drapiert und der Glühwein wird ausgeschenkt. Doch was ist das? Ist das nicht unser lieber Kaufi? Aber was trägt er denn da? Nochmal genau hingeguckt:

Genau, hier sehen wir den (u.a. wegen Brandis) bereits verurteilten Christian K. (mehr …)

Brandiser Busunternehmen kutschiert Nazischläger

Donnerstag, April 1st, 2010

Am 13. Februar 2010 fand (oder besser: stand) der „Trauermarsch“ (oder genauer: Naziaufmarsch) in Dresden statt. Das dort auch Nazis aus Brandis waren, ist da nur logisch. Und siehe da:

Bleibt die Frage: wie sind die da hingekommen? (mehr …)