Hier finden sich ausgewählte Beiträge aus Zeitungen/Blogs/etc.  zum Naziüberfall und der folgenden Zeit:

  • Ausschreitungen in der Bezirksklasse: LVZ
  • Neonazi-Angriff bei Bezirksliga-Spiel in Sachsen: WELT Online
  • Blutiger Nazi-Angriff bei Fußballspiel: ZEIT.de
  • Attacke: Übler Angriff in Bezirksliga: Eurosport
  • Neonazis greifen Mannschaft und Fans des Roten Ste: linxxnet.de
  • Polizei sucht Neonazi-Angreifer von Brandis: Bild.de
  • Neonazi-Attacke in Sachsen – Polizei war gewarnt: Welt.de
  • Fußballclub erhebt schwere Vorwürfe gegen Leipzige: Spiegel
  • Neonazi-Attacke in Sachsen – Polizei war gewarnt: MoPo
  • Polizei weist Kritik nach Ausschreitungen bei Fußb: Mephisto 97,6
  • Roter Stern Leipzig erfährt neue Dimension rechtse: Mit Schmackes
  • Nach Neonazi-Attacke bei Fußballspiel Zahl der Er: Freie Presse
  • Vermeintliches Video von Neonazi-Überfall in Brand: SZ Online
  • Fans von Roter Stern wollen Namen von Schlägern ne: LVZ 27.10.09
  • Polizei ermittelt nach Ausschreitungen: Focus
  • Nazi-Überfall bei Auswärtsspiel des Roten Stern Le: Hagalil
  • Überfall in Brandis: Neue Beweise aufgetaucht: mdr.de
  • Nazis machen Jagd auf Roter Stern Fans: N24
  • Polizei hatte Hinweise auf Neonazi-Randale: SPIEGEL.de
  • Der Überfall von Brandis zieht (Ermittlungs)Kreise: L-IZ
  • Auch Soko «Rex» ermittelt nach Neonazi-Attacke bei: News Adhoc
  • Fall Brandis: Innenministerium schickt „Soko Rex“: MDR Info
  • Polizei diskutiert Sicherheitsstrategien: MDR
  • Landespolizeipräsident Bernd Merbitz – Null Tolera: Leipzig Seiten
  • „Neonazis statt Fußball-Chaoten“: MDR
  • Jagd auf den Roten Stern: FAZ
  • Innenminister Ulbig stockt Soko REX auf: MDR

Vor der Demo (7.4.10)

Nach der Demo:

Pressespiegel vom 8.4.10:

  • Sport und Protest – Ein Nachspiel: Der Rote Stern Leipzig war erneut zu Gast bei Brandis: Lizzy Online

und danach…

der Spendenskandal…

Fotomaterial:

Videos:

  • Video vom Spiel in Beucha
  • 2. Video vom Spiel in Beucha + MDR Bericht
  • Video vom Rückspiel in Dölitz + Kurzinfo zum „Spendenskandal“